Aufrufe
vor 5 Jahren

CONNEXI 2014-06 AIDS und Hepatitis

  • Text
  • Patienten
  • Therapie
  • Hepatitis
  • Versorgung
  • Conferences
  • Diskriminierung
  • Menschen
  • Deutschland
  • Kombination
  • Berlin
Retrospektive des dagnä-Workshops 2014, AIDS und Hepatitis

Editorial Robin

Editorial Robin Rüsenberg ruesenberg@dagnae.de Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Leserinnen und Leser, mit der chronischen Hepatitis C (HCV) fand im Jahr 2014 eine Infektionserkrankung auch abseits der Fachkreise breite Aufmerksamkeit, Stichwort „700-Euro-Pille“. Hintergrund sind neue Therapiestrategien, die die Heilungschancen deutlich verbessern – zugleich aber sehr hochpreisig sind. Für die Mitglieder der Deutschen Arbeitsgemeinschaft niedergelassener Ärzte in der Versorgung HIV-Infizierter (dagnä) war dies keine neue Entwicklung: Als ambulant tätige Infektiologen behandeln sie in der Regel beides – HIV und HCV, als Mono- wie auch Koinfektion. Die „HCV-Revolution“ stand folgerichtig also im Mittelpunkt des 24. dagnä-Workshops, der Jahrestagung der HIV- Schwerpunkttherapeuten. Mit Prof. Peter Ferenci aus Wien gab der Hepatologie-Doyen in der Keynote Lecture einen medizinisch optimistischen, versorgungspolitisch aufgrund der zu erwartenden Kosten aber auch kritischen Ausblick. Natürlich stehen auch in der HIV-Versorgung die Uhren nicht still: Wie immer berichtete der dagnä- Workshop über aktuelle Entwicklungen, von den neuen Leitlinien, von den großen Kongressen. Auf besonderes Interesse stieß Jörg Gölz: Er blickte auf 30 Jahre HIV-Behandlung zurück – von den dramatischen Ereignissen der 80er Jahre bis zu den heute breit gefächerten Behandlungsoptionen. Erstmals vorgestellt wurde die neue dagnä-Schriftenreihe: Die beiden ersten Ausgaben – der „Laborleitfaden HIV“ sowie der „Praxisleitfaden HIV-Begleiterkrankungen“ – bieten einen praktischen Nutzwert für den Arbeitsalltag, z. B.: Wann sind welche Laboruntersuchungen sinnvoll und rational einzusetzen, und wie sind sie zu bewerten? Leider war auch das Thema Diskriminierung HIV-Infizierter erneut auf der Agenda: dagnä, Deutsche AIDS-Gesellschaft und Deutsche AIDS-Hilfe wollen hier auch in Zukunft ein Stachel im Fleisch bleiben. Last but not least: Turnusgemäß wurde auf der Mitgliederversammlung der Vorstand bestimmt. Mit großer Mehrheit gewählt wurden: Axel Baumgarten (Berlin), Stefan Christensen (Münster), Stephan Klauke (Frankfurt/Main), Knud Schewe (Hamburg) und Susanne Usadel (Freiburg). Christoph Mayr (Berlin), der seine Vorstandstätigkeit beendete, wurde mit Standing Ovation verabschiedet. Für das ebenso bedeutsame Amt der Revisoren wurden erneut Hans Heiken (Hannover) und Stefan Scholten (Köln) gewählt. Und: Es wurden 21 neue Mitglieder aufgenommen. Der connexi-Konferenzbericht des The Paideia Group Verlages greift ausgewählte Beiträge der 24. Jahrestagung auf. Wir wünschen eine angenehme Lektüre und laden schon jetzt zum 25. dagnä-Workshop vom 24. bis 26. September 2015 nach Köln ein. Berlin, Dezember 2014 Herzliche Grüße Robin Rüsenberg dagnä-Geschäftsführer 5

connexi Jahrgänge

connexi Themen