Aufrufe
vor 5 Jahren

CONNEXI 2015-02 AIDS und Hepatitis

  • Text
  • Hcv
  • Hiv
  • Aids
  • Patienten
  • Hepatitis
  • Conferences
  • Therapie
  • Deutschland
  • Prep
  • Studien
  • Gesundheit
  • Medikamente
  • Croi
Retrospektive der 6. Münchner AIDS und Hepatitis Werkstatt 2015

Die dagnä/DAIG

Die dagnä/DAIG Webinarserie geht in die zweite Runde Mean (SD) Changefrom Baseline eGFR Cockroft/Gault (mL/min) 20 10 0 -10 -20 Veränderung der eGFR bis Woche 48 0 12 24 36 48 Time (Weeks) -6.6 -11.2 E/C/F/TAF E/C/F/TDF p20 % des Extremitätenfetts auf, Veränderung der Knochendichte bis Woche 48 Spine Hip 2 p

Die dagnä/DAIG Webinarserie geht in die zweite Runde unabhängig vom Studienarm. Dies ist angesichts der anders gelagerten Effekte von Proteaseinhibitoren auf den Fettstoffwechsel eine beruhigende Information (Abbildung 6). In einer Analyse der NA-ACCORD-Kohortenkollaboration in den USA wurde erneut der Frage nachgegangen, ob es eine Assoziation von Abacavir mit dem Auftreten von Myokardinfarkten gibt. Wurde eine der D:A:D-Studie analoge statistische Auswertung durchgeführt (ABC-Gebrauch innerhalb der letzten sechs Monate, Korrektur für die in D:A:D erfassten kardiovaskulären Risikofaktoren), so ergab sich wie in D:A:D eine Assoziation in ähnlicher Höhe. Wurde für weitere Risikofaktoren adjustiert, war die Assoziation nicht mehr signifikant („full study population“), das Konfidenzintervall für die Hazard Ratio überschritt 1,0. Beschränkte man sich auf ART-naive Patienten, um Effekte vorheriger Therapien auszuschließen („restricted population“), so erreichte die Assoziation wieder Signifikanz. Es gelten auch hier die Beschränkungen einer Kohorten-Analyse, sodass „confounding factors“ nicht auszuschließen sind. Das Thema bleibt uns also voraussichtlich als kontrovers erhalten, wenn nicht eine prospektive randomisierte Studie an Hochrisikopatienten eine Klärung herbeiführt (Abbildung 7). Analysenmodus Analog D:A:D Alle Patienten (adjustiert für weitere Faktoren*) Nur ART-naive Patienten (adjustiert für weitere Faktoren*) * Demographische Faktoren, Rauchen, Diabetes, Hypertension, Niereninsuffizienz, Cholesterin, Triglyzeride, Statin-Gebrauch, CD4, vorheriger PI-Gebrauch, Kalenderjahr, Kohorte No. of Change from Baseline Subjects 30 20 10 0 ATV/r 11% RAL 20% DRV/r 14% Limb Fat Change ATV/r v. DRV/r p=0.66 PI/r v. RAL p=0.45 - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - Baseline Week 96 109 ATV/r 98 105 RAL 94 113 DRV/r 97 Abbildung 6: ARDENT-Studie (ACTG5257) zu Fettverteilungsstörungen: Nur bei 6 bis 8 % der Patienten trat unter der Therapie mit zwei Nukleosidanaloga in Verbindung mit Atazanavir/r, Darunavir/r oder Raltegravir ein Verlust des Extremitätenfettes von >20 % auf [McComsey G et al. CROI 2015 #140]. Point estimates for ABC association with MI range from 1.33 in the NA-ACCORD full model to 1.95 in the restricted model. D:A:D replication Full study Population Restricted Study Population Abbildung 7: NA-ACCORD-Kohortenkollaboration: Myokardinfarkte unter Abacavir? Für eine eindeutige Klärung ist eine prospektive randomisierte Studie an Hochrisikopatienten erforderlich [Palella F et al. CROI 2015 #749LB]. - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - ❚ ❚ ❚ 0 0.00 1.00 2.00 3.00 4.00 Adjusted Hazard Ratio 21 Conferences

connexi Jahrgänge

connexi Themen