Aufrufe
vor 5 Jahren

CONNEXI 2015-05 Nephrologie Dialyse Transplantation

  • Text
  • Patienten
  • Therapie
  • Conferences
  • Peritoneal
  • Dialysis
  • Studie
  • Studien
  • Dialysepatienten
  • Dialyse
  • Peritonealdialyse
Retrospektive vom Nephrologischen Seminar in Heidelberg, Erfurter Dialysefachtage, Expertenmeeting Dialyse in Erfurt, ERA EDTA in London 2015

Zusammenführung von

Zusammenführung von widersprüchlichen Zielen möglich, seitdem es industriell verfügbare Cycler mit Profilierungsmöglichkeiten (Volumen, Verweilzeit, Glukosekonzentration) einzelner Zyklen gibt. Evidenzlage Herr Prof. Fischbach konnte in einem Crossover- Studiendesign die Effektivität der adaptierten APD zeigen [8]. Er setzte das gleiche Dialysat-Volumen (12 Liter), bei gleichen Kosten, gleicher „Glukose- Toxizität“ und gleicher gesamter Dialysezeit (9 Stunden) in jeweils sechswöchigen Behandlungszyklen ein: ••„konventioneller“ Arm: 6 x 2000 ml à 90-minütigen Zyklen ••„adaptierter“ Arm: 2 x 1500 ml mit 45-minütiger Verweilzeit, gefolgt von 3 x 3000 ml mit 150-minütiger Verweilzeit. Unter diesem Studiendesign fand sich bei der adaptierten APD eine Zunahme des wöchentlichen peritonealen Kt/V, eine Zunahme der wöchentlichen peritonealen Kreatinin-Clearance, eine verbesserte Phosphatsenkung, eine verbesserte Ultrafiltration und eine verbesserte Natriumelemination. Eingeschlossen waren in diese Studie allerdings nur 19 Patienten, sodass die Evidenzlage zum aktuellen Zeitpunkt noch eingeschränkt ist. Die eigene Erfahrung zeigt, dass bei selektierten Peritonealdialyse-Patienten mit Volumenüberladung, unkontrollierter Blutdrucklage, schlechter Dialyseeffektivität oder unkontrolliertem Phosphat der Einsatz der adaptierten APD eine wertvolle Alternative darstellt, ohne auf eine erhöhte Glukosebelastung zurückgreifen zu müssen. Referenzen 1. Jain AK, Blake P, Cordy P et al. Global trends in rates of peritoneal dialysis. J Am Soc Nephrol 2012; 23(3): 533–44. 2. Sarkar S, Bernardini J, Fried Let al. Tolerance of large exchange volumes by peritoneal dialysis patients. Am J Kidney Dis 1999; 33(6): 1136–41. 3. Durand PY, Chanliau J, Gambéroni J et al. Intraperitoneal hydrostatic pressure and ultrafiltration volume in CAPD. Adv Perit Dial 1993; 9: 46–8. 4. Fischbach M, Haraldsson B. Dynamic changes of the total pore area available for peritoneal exchange in children. J Am Soc Nephrol 2001; 12(7): 1524–9. 5. Chagnac A, Herskovitz P, Weinstein T et al. The peritoneal membrane in peritoneal dialysis patients: estimation of its functional surface area by applying stereologic methods to computerized tomography scans. J Am Soc Nephrol 1999; 10(2): 342–6. 6. van Biesen W, Heimburger O, Krediet R et al.; ERBP working group on peritoneal dialysis. Evaluation of peritoneal membrane characteristics: clinical advice for prescription management by the ERBP working group. Nephrol Dial Transplant 2010l; 25(7): 2052–62. 7. Fischbach M, Zaloszyc A, Schaefer B, Schmitt C. Adapted automated peritoneal dialysis. Adv Perit Dial 2014; 30: 94–7. 8. Fischbach M, Issad B, Dubois V, Taamma R. The beneficial influence on the effectiveness of automated peritoneal dialysis of varying the dwell time (short/long) and fill volume (small/large): a randomized controlled trial. Perit Dial Int 2011; 31(4): 450–8. Conferences Zusammenfassung Die adaptierte APD stellt eine Form der individualisierten Peritonealdialyse-Rezeptur dar und erweitert das Spektrum der Peritonealdialyse. 34

Kongress für Nephrologie 7. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Nephrologie 12. - 15. September 2015 Berlin Anmeldung/Informationen unter: nephrologie2015.aey-congresse.de Hauptthemen > Glomeruläre Erkrankungen: auf dem Weg zur individualisierten Therapie > Extrakorporale Verfahren in Praxis und auf Intensiv: etablierte und innovative Therapieansätze > Progression von Nierenerkrankungen: Genetik, Pathophysiologie, Klinik > Herz und Niere: die unzureichend verstandene Schicksalsgemeinschaft > Der alte Patient: Nephrologie als Schaltzentrale im Management komplexer Erkrankungen Workshops > Nephrologischer Ultraschall für Beginner > Virtuelle Mikroskopie für Nephrologen > Sonographie und Duplexsonographie der Nieren und Nierengefäße > Sonographie und Duplexuntersuchung von Shuntgefäßen > Epidemiologie für Kliniker > Hands-on PD > Katheter > Interdisziplinärer Shuntworkshop Kongresspräsidenten: Prof. Dr. Jürgen Floege, Aachen Prof. Dr. Thomas Benzing, Köln Prof. Dr. Markus Ketteler, Coburg Tagungssekretäre: Dr. Patrick Biggar, Coburg Prof. Dr. Christine Kurschat, Köln PD Dr. Georg Schlieper, Aachen Veranstalter Aey Congresse GmbH Seumestr. 8 10245 Berlin Telefon: +49 (0) 30 2900659-4 Telefax: +49 (0) 30 2900659-5 nephrologie2015@aey-congresse.de Foto: abhijith3747 - Fotolia

connexi Jahrgänge

connexi Themen