Aufrufe
vor 5 Jahren

CONNEXI 10-2016 Aids Hepatitis

  • Text
  • Patienten
  • Hepatitis
  • Therapie
  • Behandlung
  • Prep
  • Conferences
  • Menschen
  • Deutschland
  • Frauen
  • Diabetes

Neue Erkenntnisse und

Neue Erkenntnisse und aktuelle Kontroversen Relative Inzidenz von HIV-Neuinfektionen Conferences 60 50 40 30 20 10 0 Therapiearme randomisiert: Einer von drei Therapiearmen sah vor, dass gute Adhärenz bei den Studienvisiten und der ART-Einnahme mit bis zu über 1.000 US$ pro Halbjahr für den Patienten belohnt werden konnte. Trotzdem waren Adhärenz und Outcome innerhalb dieser Gruppe nicht besser. HIV in Haftanstalten Nachholbedarf in der Prävention und Versorgung von Gefangenen mit HIV, Hepatitis oder Tuberkulose. In einer sekundären Analyse weltweit verfügbarer Daten [9) zeigte sich, dass für Deutschland nur wenige belastbare Studiendaten vorliegen. Modellrechnungen zeigen, dass das Unterlassen von Spritzentauschprogrammen oder niederschwelliger Angebote für die antiretrovirale Therapie in Gefängnissen gerade in einem Setting mit niedriger HIV-Prävalenz (wie in Deutschland) vergleichsweise 0 0,25 0,50 0,75 1,00 Anteil derjenigen, die nach der Entlassung mindestens zeitweise Spritzen gemeinsam benutzen Abbildung 2: Adäquate Versorgung mit ART und Angebote für sterile Einmalspritzen für i.v.-Drogengebraucher (IDU) fehlen oft in den Haftanstalten, auch in industrialisierten Ländern. Die Abbildung zeigt den Einfluss von fehlenden Spritzentauschprogrammen auf die relative Inzidenz von HIV-Neuinfektionen in den Haftanstalten. Die Zunahme der Inzidenz ist ausgeprägter, wenn die HIV-Prävalenz niedrig ist (rote Balken) gegenüber einem Szenario mit hoher Prävalenz (blaue Balken) für HIV in den Haftanstalten. (modifiziert nach [9]) höhere negative Auswirkungen auf die Zunahme des Transmissionsrisikos für HIV hätte. Missa-Studie des RKI zu Migranten Diese Studie charakterisiert das Wissen und den Bedarf von Prävention für HIV, Hepatitis und STI in Deutschland [10] für Migranten/Migrantinnen. Vergleichsweise höhere Defizite zeigten sich in Hinblick auf Wissensstand und Testungsbedarf für die männlichen Teilnehmer an der Studie. Ein Bedarf für mehr zielgruppenspezifische Präventions- und Versorgungsangebote lässt sich anhand der Studienergebnisse ableiten und genauer charakterisieren. Literatur: 1. Muehlenbachs A et al. Malignant transformation of Hymenolepsis nana in a human host. N Engl J Med 2015; 373: 1845−1852. 2. Rodger AJ et al. Sexual Activity Without Condoms and Risk of HIV Transmission in Serodifferent Couples When the HIV- Positive Partner Is Using Suppressive Antiretroviral Therapy. JAMA 2016; 316: 171−81. 3. Esra RT et al. Does HIV Exploit the Inflammatory Milieu of the Male Genital Tract for Successful Infection? Front Immunol 2016; 7: 245. 4. Bender JM et al. Maternal HIV infection influences the microbiome of HIV-uninfected infants. Sci Transl Med 2016; 8: 349ra100. 5. Scheid JF et al. HIV-1 antibody 3BNC117 suppresses viral rebound in humans during treatment interruption. Nature 2016; 535: 556−60. 6. Janes H et al. HIV-1 infections with multiple founders are associated with higher viral loads than infections with single founders. Nat Med 2015; 21: 1139−41. 7. Carlson JM et al. Impact of pre-adapted HIV transmission. Nat Med 2016; 22: 606−13. 8. Metsch LR et al. Effect of Patient Navigation With or Without Financial Incentives on Viral Suppression Among Hospitalized Patients With HIV Infection and Substance Use: A RCT. JAMA 2016; 316: 156−70. 9. Dolan K, Wirtz AL, Moazen B et al. Global burden of HIV, viral hepatitis, and tuberculosis in prisoners and detainees. Lancet 2016 - DOI: 10.1016/S0140-6736(16)30466-4. 10. Santos-Hovener C et al. Determinants of HIV, viral hepatitis and STI prevention needs among African migrants in Germany; a cross-sectional survey on knowledge, attitudes, behaviors and practices. BMC Public Health 2015; 15: 753. 14

7. Münchner AIDS und Hepatitis Werkstatt 24./25. März 2017 Die Welt nach der CROI und vor dem EASL Interaktive Wissenschaftsplattform und Themenworkshop zu somatischen und psychosozialen Aspekten der HIV-Erkrankung sowie der Hepatitis Werkstattkongress für klinische Berufe Freitag, 24. und Samstag, 25. März 2017 Westin Grand Hotel, München www.aids-werkstatt.de Veranstalter:

connexi Jahrgänge

connexi Themen