Aufrufe
vor 6 Jahren

CONNEXI 2016-07 Kardiologie Herzchirurgie

  • Text
  • Patienten
  • Therapie
  • Studien
  • Herzinsuffizienz
  • Kardiologie
  • Conferences
  • Studie
  • Behandlung
  • Tavi
  • Digoxin

Neuer Herzschrittmacher

Neuer Herzschrittmacher ohne Elektrodenkabel Die Kardiokapsel – der kleinste Herzschrittmacher der Welt Die dauerhafte Therapie von bradykarden Herzrhythmusstörungen mit Herzschrittmachern ist gut etabliert; weltweit erhalten jedes Jahr eine Million Patienten einen Schrittmacher. Ein neues System mit deutlich kleineren Abmessungen bietet jetzt klare Vorteile gegenüber der herkömmlichen Technologie. Education Der neue Herzschrittmacher Micra® ist kaum größer als eine große Vitamintablette und kommt ohne Elektrodenkabel aus. Er wird mittels Katheter über die Leiste ins Herz eingeführt und mit winzigen Ärmchen an der Herzwand verankert. Die Spitze der Kapsel erhält so Kontakt zum Herzmuskel und kann diesen bei Bedarf stimulieren. Es ist weder eine „Tasche“ unter der Haut noch ein Elektrodenkabel notwendig. Das System ist von außen 10-15 % der Patienten, die einen Einkammer-Schrittmacher in der rechten Herzkammer benötigen. In Hannover werden die Patienten streng ausgewählt, da das System für die Krankenhäuser bisher noch nicht kostendeckend eingesetzt werden kann. Insbesondere Patienten, Abbildung 1: Trotz der kleinen Abmessungen hält die Batterie des Geräts bis zu 10 Jahre. bei denen ein konventioneller Schrittmacher aus anatomischen Gründen nicht gut eingesetzt werden kann, nicht zu sehen, und auch MRT-Untersuchungen sind unter bestimmten Bedingungen durchführbar. Patienten nach Infektion eines herkömmlichen Professor Wolfgang Fehske aus Köln, an dessen Systems und Dialysepatienten, aber auch normale Krankenhaus bisher 22 dieser Kapseln implantiert Einkammer indikationen werden derzeit mit diesem wurden, stellte die Zulassungsstudie vor. System versorgt. In diese prospektive, nicht randomisierte Studie [1] wurden 725 Patienten aufgenommen, bei Leistenvene. Der Schrittmacher wird mithilfe Die eigentliche Implantation erfolgt über die denen eine Indikation zur erstmaligen Implanta- eines Einführkatheters in die rechte Herzkam- tion eines Einkammer-Schrittmachers bestand. Bei 99,2 % der Patienten konnte die Kapsel erfolgreich implantiert werden. Signifikante Komplikationen traten bei 4 % der Patienten auf. Dies ist vergleichbar mit den bekannten Komplikationsraten bei der Implantation herkömmlicher Schrittmacher, die bei 6 % liegen. Allerdings erfordert die Implantation des neuen Systems eine spezielle Schulung des Personals. In Deutschland wird die Kardiokapsel bisher nur an 36 Zentren mit großer Schrittmacher-Erfahrung implantiert. Dr. Christian Veltmann aus Hannover berichtete aus seiner Erfahrung mit dem System. Dieses eignet sich nur für die etwa 44

Neuer Herzschrittmacher ohne Elektrodenkabel Abbildung 2: Die Operateure werden vor der ersten Implantation intensiv geschult, außerdem sind bei jeder Implantation erfahrene Techniker des Herstellers vor Ort. mer eingebracht und dort verankert. Hierbei sind mehrfache Versuche möglich, da die „Ärmchen“ des Systems beim Zurückziehen in den Einführkatheter zur Repositionierung immer wieder in ihre Form zurückkehren. Sitzt die Kapsel richtig, werden zunächst Messungen vorgenommen. Sobald die korrekte Funktion sichergestellt ist, wird der Schrittmacher „freigelassen“ und der Einführkatheter zurückgezogen. Referenzen 1. D. Reynolds, et al. N Engl J Med 2016; 374:533-541 online publiziert 9. November 2015 auf NEJM.org Quelle: Medtronic-Pressekonferenz im Rahmen der 82. Jahrestagung der DGK am 01.04.2016 in Mannheim. Education 45

connexi Jahrgänge

connexi Themen