Aufrufe
vor 5 Jahren

CONNEXI 2017-02 Schmerz

Schmerzen im Alter Tabelle 1: Erweiterte Einteilung des Seniums. No goes / slow goes Go goes Speedies • multimorbid • demenzielle Erkrankungen • in Einrichtungen lebend • Hilfsmittel • inaktiv • unauffällig • keine Symptome • aktiv im Alltag • Selbstversorger • Spaziergänge • sehr aktiv • Wanderungen • Radtouren • Sportabzeichen • Fachkreise • Uni Drittes Lebensalter im Sport angewendet und kann, wie diese Studie zeigen will, auch bei Menschen im Alter mit Einschränkungen erfolgreich eingesetzt werden. Des Weiteren soll untersucht werden, ob es notwendig ist, sportliche Aktivitäten auszuführen oder ob Freizeitaktivitäten in einer Gruppe ausreichen bzw. sogar einen höheren Nutzen haben können. Hier werden wir in Zukunft mit interessanten Ergebnissen zu rechnen haben. Tabelle 1 zeigt wie sich die funktionelle Einteilung des Seniums im Hinblick auf sportliche Aktivitäten erweitern lässt. Trotz aller Aktivitäten können Schmerzen in jeder Lebensphase auftreten. Wie schon angegeben haben zwischen 75 % und 90 % der Menschen, die 65 bzw. 75 Jahre alt sind, Rücken- oder Gelenkschmerzen. Das ist ein hoher Anteil, und es lohnt sich vermutlich auch hier die Schwerpunkte der Forschung zu legen, um Besserung zu erzielen. Betrachten wir auf der anderen Seite die von der Autorin zu diesem Zweck kreierten speedies: Menschen, die im Alter hochaktiv sind und ein erfülltes Leben führen können und mehr als go goes sind. Wie viele Alte fallen in diese Kategorie? Betrachten wir ein Extrem: In Deutschland leben derzeit 81,3 Mio. Menschen. Die Altersaufteilung geht aus der Tabelle 2 hervor [3]. In Deutschland melden sich 1,5–2 Mio. Menschen zur Prüfung des Deutschen Sportabzeichens an. 820.000 Personen bestehen die Prüfung und erhalten das Sportabzeichen in Bronze, Silber und Gold. Geprüft wird Ausdauer, Kraft, Schnelligkeit und Koordination in verschiedenen Disziplinen der Wahl. Die Altersgruppen werden wie folgt unterteilt: 6–17 Jahre und 18–90 Jahre. Die Leistungsanforderungen sind im Internet öffentlich einsehbar [7]. Bei der Sicht der Ergebnisse kann man folgende Entdeckung machen: 50 (m:41/w:9) der 90-Jährigen haben im Jahr 2015 das goldene Sportabzeichen bestanden. Zur Verdeutlichung der Leistungen sind an dieser Stelle die Anforderungen für Frauen zitiert (Tabelle 3). Wendet man sich als Kontrast an dieser Stelle den Empfehlungen zur Therapie im Alter zu, lassen sich Leitlinien im Schwerpunkt für die slow goes und die no goes vor allem im englischsprachigen Raum finden [2]. Auch hier wird deutlich, dass, wie beim Sport, Schwerpunkte der Therapie im Bereich Kraft und Ausdauer liegen, aber im therapeutischen Bereich edukative Inhalte (Informationen) und zusätzliche Aspekte wie Beweglichkeit, Gleichgewicht und Selbsthilfetechniken notwendig werden. Conferences Tabelle 2: Aufteilung der Bevölkerung Deutschlands in Altersgruppen. Altersgruppen 80 Prozentanteil (%) 18,0 60,7 15,4 5,8 Ziele der Therapie im Alter Die beiden Extreme, Leitlinien für die Therapie auf der einen und das Deutsche Sportabzeichen auf der anderen Seite, motivieren dazu entspre- 44

Schmerzen im Alter Tabelle 3: Leistungsanforderungen des Deutschen Sportabzeichens für Frauen (80+) (modifiziert nach [7]). Ausdauer Kraft Schnelligkeit Koordination • 3000 m Lauf: 26:30 min • 10 km Lauf: 112:30 min • 7,5 km Lauf: 82:30 min • Schwimmen 200 m: 7:20 min • 20 km Radfahren: 72:30 min • Medizinball (2 kg): 5,50 m • Kugelstoßen: 5,00 m • Steinstoßen (5 kg): 6,10 m • Standweitsprung: 1,20 m • Geräteturnen: Boden • 25 m Schwimmen: 42:5 s • 30 m Laufen: 8,0 s • 200 m Radfahren: 31,5 s • Geräteturnen: Sprung • Hochsprung: 0,70 m • Weitsprung: 1,90 m • Schleuderball (1 kg): 16 m • Seilspringen: 8-mal • Geräteturnen: Schwebebalken chend aktivierende Programme zur rechten Zeit einzusetzen, damit möglichst viele Menschen, die älter und alt werden, ihre motorischen Fähigkeiten behalten. Die Ziele in der Therapie generell bei älteren Menschen sind Erhalt von Selbstständigkeit, Mobilität, Verbleib in eigener Wohnung/Haus, Lebensqualität und Wohlbefinden. Dabei sollte die Perspektive einer Verbesserung dieser Dimensionen bedacht werden. Bei Menschen mit chronischen Schmerzen kommt der Funktionserhalt annähernd aller Körpersysteme hinzu. Die Therapie bei chronischen Schmerzuständen soll nicht Inhalt dieses Artikels sein, darum sei nur erwähnt, dass auch im Alter die Prinzipien des „Clinical Reasoning“ gelten: Je nach der Präsentation der Symptome und der Zuordnung dieser zu den zentralen und peripheren Mechanismen und Kontextfaktoren entscheidet der Therapeut über die Vorgehensweise und setzt diese in Bezug zu Alltagsaktivitäten, die im Alter besonders relevant sind. Zu empfehlen ist in jedem Falle nach Therapie die Fortsetzung von Aktivität und Bewegungsprogrammen, die dem alten und älter werdenden Menschen zusagen. Tests zur Erfassung der Leistungsfähigkeit Nach Jahren der Teilnahme an einer Trainingsgruppe mit Erhalt der Alltagsaktivitäten wurde der Versuch unternommen, die Gruppe zu testen, um eine Einschätzung der Leistungsfähigkeit vornehmen zu können. Es zeigte sich, dass die im klinischen Alltag verwendeten Tests für alte Menschen, für eine Gruppe, die eher speedies zugeordnet werden können, zu leicht sind. Damit die Intensität der Bewegung und die Belastbarkeit zugeordnet werden kann, ist auch ohne therapeutischen Ansatz eine Testbatterie sinnvoll. Im Folgenden werden einige Test gestaffelt von leicht nach schwer aufgeführt. Diese Tests eignen sich zur Erfassung von Selbstversorgung, Gleichgewicht und Sicherheit: •• Katzindex [8] testet: Selbständigkeit im Alltag, •• Timed up & go-Test (TUG) [9]: Mobilität für Aufstehen, Gehen, •• Tinetti-Test/ Performance Orientated Mobility Assessment (POMA) [10]: Gleichgewicht, Gehen, Stehen, •• Short Physical Performance Battery (SPPB-D) [11]: Gleichgewicht, Gehgeschwindigkeit, Beinkraft, •• Fullerton Advanced Balance Skala (FAB-D) [12]: Gleichgewicht, •• Senior Fitness Test items (SFT) [13]. Diese Tests konnten von den Teilnehmern der Trainingsgruppe leicht ausgeführt werden. Die Ergebnisse bildeten eine hohe Leistungsfähigkeit ab. Eine Grenze der Belastbarkeit konnte nicht erfasst werden. So wurden Tests gesucht, die die Leistungsfähigkeit beim Gesunden beurteilen können wie z. B. Tests der Kraftausdauer (R-Gym [14]). Conferences 45

connexi Jahrgänge

connexi Themen